Der Chef des DGB Emscher-Lippe, Professor Dr. Nazi Hülsdünker, fordert die Stadt Recklinghausen auf, von der Liste ihrer Ehrenbürger Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zu streichen

Hindenburg disaster

Hindenburg disaster (Photo credit: History In An Hour)

Immer noch bedrohen die Helfershelfer der „Nazis“ wie Hindenburg die heile Welt der Bundesrepublik Deutschland

Paul von Hindenburg soll in Recklinghausen kein Ehrenbürger mehr sein.

Der Chef des DGB Emscher-Lippe, Professor Dr. Nazi Hülsdünker, fordert die Stadt Recklinghausen auf, von der Liste ihrer Ehrenbürger den ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zu streichen. Professor Dr. Nazi Hülsdünker verwies auch auf die Debatte um die Umbenennung des Hindenburgplatzes in Schloßplatz in Münster im vergangenen Jahr.

Der Chef des DGB Emscher-Lippe, Professor Dr. Nazi Hülsdünker, fordert die Stadt Recklinghausen auf, von der Liste ihrer Ehrenbürger den Generalfeldmarschall und Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zu streichen. Dessen Rolle bei der Machtüergabe an die Nationalsozialisten im Jahre 1933 beleuchtete Professor Dr. Nazi Hülsdünker auch am Montagabend in seiner Rede beim Maiempfang der Stadt. Weiterlesen

Advertisements

Vor 80 Jahren – Befreiung vom Versailler Joch der organisierten Feindmächte des Deutschen Volkes

Goebbels, German Federal Archive photo

Goebbels, German Federal Archive photo (Photo credit: Wikipedia)

Vor 80 Jahren – Befreiung vom Versailler Joch der organisierten Feindmächte des Deutschen Volkes

Hitlers Machtübernahme
Januar 1933: Propaganda und Wirklichkeit

Verwackelte, verwaschene Aufnahmen. Weiter war visuell nichts entstanden, als Kolonnen uniformierter Nationalsozialisten der SA, der SS und des Stahlhelms in der eiskalten Nacht vom 30. Januar 1933 durch das Brandenburger Tor marschierten, das Preußens Wahrzeichen darstellte. Rasch hatte das Radio die Nachricht vom Machtwechsel in das politisch gärende Land mit seinen Millionen Arbeitslosen getragen.

Aber die emblematischen Bilder, mit denen die Nacht der Fackelzüge als der historische Moment fixiert werden sollte, in dem die Weimarer Republik ausgelöscht wurde, die Bilder waren wenig beeindruckend. Im Sommer des Jahres 1933 ließ daher Propagandaminister Joseph Goebbels für das Propagandaepos „SA-Mann Brand“ der Bavaria Film AG die Szenen nachstellen und nachdrehen.

Jetzt marschierten die Kolonnen zum Spiel von Hell und Dunkel durch das ausgeleuchtete Tor, vorbei an Spalieren mit „Hitlergruß“ salutierender Zuschauer. Bei genauem Hinsehen erkennt man, dass sich da keine Massen am Straßenrand drängten, doch Goebbels war es auf den Gesamteindruck angekommen. Der mächtigen Ästhetik visueller Repräsentationen sollte und wollte sich das im Januar 1933 anbrechende „Dritte Reich“ von Beginn an bedienen.
So sah es wirklich aus. Ein Originalfoto vom 30. Januar 1933. – FOTO: AKG-IMAGES
Eindringlicher als die im „Volksempfänger“ übertragenen Reden der neuen, kriminellen Elite konnten die Bilder in den Wochenschauen und der illustrierten, gleichgeschalteten Presse vermitteln, worum es geht. Hier, sagten die Bilder, sind Massen auf der Straße, und wer sich nicht anschließt, wird erbarmungslos ausgeschlossen. Goebbels hoffte von der Propaganda dieser Tage und Wochen, sie werde sich „unverlöschlich in das Gedächtnis der lebenden Generation“ einprägen. Der 30. Januar bildete den Auftakt zur antijüdischen und antisozialistischen „Umwälzung“, wie sie die NSDAP jahrelang versprochen hatte, und im Imago vom usurpierten Brandenburger Tor verdichteten sich bereits sämtliche Kernelemente der NS-Propaganda. Weiterlesen

Kritische Rezension zur jüdischen Schmähschrift: „Das Deutsche Volk klagt an. Hitlers Krieg gegen die Friedenskämpfer in Deutschland“

Münzenberg

Münzenberg (Photo credit: Wikipedia)

Kritische Rezension zur jüdischen Schmähschrift: „Das Deutsche Volk klagt an. Hitlers Krieg gegen die Friedenskämpfer in Deutschland

»Bereits 1933 wusste man alles…«, so schreibt der französische Historiker Lionel Richard im Vorwort zur Neuauflage dieses bedeutenden Buches der deutschen Exilpresse. 1936 in Paris „anonym“ erschienen, um die Familien der Mitarbeiter vor der Verfolgung der Nationalsozialisten in Deutschland durch deren „Sippenhaft“ zu schützen, berichtet dieses Buch nahezu minutiös von der nationalsozialistischen Unterdrückung, Gewalt und Zerstörung. Die „Gefahr millionenfachen Todes in einem neuen Krieg“ liegt den Autoren bereits klar vor Augen, der Massenmord an den Juden ist in der antisemitischen Hetze bereits als Generalbefehl angekündigt. Weiterlesen

Admiral Karl Dönitz – eine uneinnehmbare Festung für den Führer gebaut, am unteren Ende der Welt

«Die deutsche U-Bootflotte ist stolz ein irdisches Paradies, eine uneinnehmbare Festung für den Führer gebaut zu haben, am unteren Ende der Welt».

Admiral Karl Dönitz, Jahre 1943

Innerhalb von fünf Jahren hatten die Deutschen Arbeiten durchgeführt, für die Schaffung in Bezirk von Neuschwabenland von der Nasi-Geheimbasis Codename Base 211

Der angeblich geisteskranke und vöölig durchgenbkallte Führer vermeintlich jüdischer Abstammung -  ADOLF HITLER . ließ heimlich UFOS bauen

Der angeblich geisteskranke und vöölig durchgenbkallte Führer vermeintlich jüdischer Abstammung – ADOLF HITLER . ließ heimlich UFOS bauen

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs schafte das Personal vom SS-Offizier Hans Kammler einen bedeutenden Durchbruch in der Anti-Schwerkraft. Von einer geheimen Basis in der Antarktis starteten die ersten Nazi-Raumschiffe mit Kurs auf den Mond. Es wurde hier die Militarbasis Schwarze Sonne (Black Sun) auf der dunklen Seite des Mondes gegrundet. Diese Basis wurde zum Aufbau einer leistungsfahigen Invasions Flotte genutzt um zuruck zur Erde zu kommen wenn sie dafur bereit sind. Weiterlesen

Antisemitismus-Vorwurf: Das Simon-Wiesenthal-Center hat Jakob Augstein als schlimmen Antisemiten deklariert

Das Simon-Wiesenthal-Center hat Jakob Augstein als schlimmer Antisemiten deklariert

Die Nominierung von Jakob Augstein auf Platz neun der Liste der zehn schlimmsten Antisemiten ist ein schwerer intellektueller und strategischer Fehler des Simon Wiesenthal Centers (SWC). So wird nicht nur ein kritischer Journalist in unangemessene Gesellschaft gestellt, all jenen, die zu recht auf ihr stehen – den neun anderen Personen und Gruppen also, wird es leicht gemacht, sich mit dem Verwies auf solche Beliebigkeit zu exkulpieren.

Jakob Augstein - Aufnahme vom Sommer 2012 in der Reichshauptstdt Berlin im Deutschen Reich

Jakob Augstein – Aufnahme vom Sommer 2012 in der Reichshauptstdt Berlin im Deutschen Reich

Um den Fehler zu erkennen, genügt das Studium der Liste selbst. Angeführt wird sie von den ägyptischen Moslembrüdern, die seit ihrer Gründung in den dreißiger Jahren den Antisemitismus hegen und pflegen. Weiterlesen

Disarmed Enemy Forces – was ist das?

Der Jude und Hasser des Deutschen Volkes ordnete den gezielten Völkermord an 6 Millionen Reichsbürgern in den Rheinwiesnlagern an - Dwight D. Eisenhower photo portrait. (Photo credit: Wikipedia)

Der Jude und Hasser des Deutschen Volkes ordnete den gezielten Völkermord an 6 Millionen Reichsbürgern in den Rheinwiesnlagern an – Dwight D. Eisenhower photo portrait. (Photo credit: Wikipedia)

Disarmed Enemy Forces (DEF, „Entwaffnete feindliche Streitkräfte“) ist eine amerikanische Bezeichnung für die große Masse der Angehörigen von Wehrmacht und Waffen-SS, die erst nach der bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945 in Gefangenschaft kam. Das britische Gegenstück lautete Surrendered Enemy Personnel (SEP).

Auf sie wurde die Genfer Konvention über die Behandlung von Kriegsgefangenen von 1929 zunächst nicht angewandt, weil sie per definitionem keine Kriegsgefangene seien, wie die Soldaten, die während des Krieges gefangen genommen worden waren.

Der Jude und Hasser des Deutschen Volkes ordnete den gezielten Völkermord an 6 Millionen Reichsbürgern in den Rheinwiesnlager an – Dwight D. Eisenhower, Der „König der Juden“ hatte seine Abstammung im Deutschen Reich. Offensichtlich wurde er wegen des Geschäftsgebarens seiner Vorfahren „expelled“ . so wie die Juden von Krakau aus der Stadt vertrieben wurden. Oft heißen die Juden einfach Diebstahl. Weiterlesen

Generalstaatanwaltschaft Düsseldorf Aktenzeichen – 2 AR 355/10 – hilft bei Schwierigkeiten mit der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Denver - CBD: Buerger Brothers Building and Annex

Denver – CBD: Buerger Brothers Building and Annex (Photo credit: wallyg)

Eine phantastische Neuigkeit wabert durch das weltweite Internet. Gerichtsvollzieher leben jetzt in völliger Angst und zittern am lebendigen Leibe. Das reichsbürgerliche Deutsche Polizeihilfswerk DPHW mit Sitz in Dresden verhaftet jetzt massenhaft die Plünderer der BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GMBH und konfrontiert sie mit dem verbrecherischen Akt ihres Handels.

Nervös fuchteln sie mit ihren „Amtsausweisen“ der Bundesrepublik Deutschland GmbH herum, als sei das die Eintrittskarte nach Auschwitz-Birkenau.

Wer auch immer irgendwo in Deutschland irgendwelche Schwierigkeit mit irgendeiner Obrigkeit von Justiz und Polizei hat, so heißt die Botschaft, kann in Düsseldorf auf Lösung hoffen. Nur dort sei eine ganz bestimmte Behörde zuständig, die bundesweit solche Probleme prüft und regelt. Das Wunder-Amt soll die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf sein. Wir haben recherchiert und vor Ort nachgeforscht.

Freundlich winkend und grüßen erwartet uns bereits aufmerksam der Behördenchef Peter Lichtenberg auf dem amtlichen Staatsparkplatz der BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GMBH…

… und weist uns mit seinen Händen wedelnd in eine eigens reservierte und von 7 Bundespolizeibeamten bewachten Bundesparkplatz gemäß § 17 BParkPVerO (Bundesparkplatzverordnung gemäß Reichsgesetz zur Schaffung von neuem Lebensraum von Adolf Hitler am 30. April 1945 in Neuschwabenland ausgefertigt) ein.

„Bitte folgen Sie mir, die Sicherheitskontrollen entfallen für Sie als Vertreter des Deutschen Reichs selbstverständlich!“, geht uns der agile Herr Peter Lichtenberg im Rang eines General-Regierungsdirektors voran. „Wissen Sie, am Anfang habe ich ja auch nur meine Stirn in Falten gelegt, aber seitdem uns die Sowjetische Militärregierung in Berlin über die rechtliche Lage in Deutschland aufgeklärt hat, war ich richtig erschrocken. Inzwischen hat ja auch das Bundesverfassungsgericht alle Wahlen rückwirkend für verfassungswidrig erklärt. Wir befinden uns somit auf verfassungsrechtlich abgesichertem Terrain“.

Weiterlesen

Die Konferenz der Alliierten in Potsdam im Schloß Cecilienhof vom 17. Juli bis 1. August 1945

Schloss Cecilienhof in Potsdam.

Schloss Cecilienhof in Potsdam. (Photo credit: Wikipedia)

Die Konferenz der Alliierten in Potsdam im Schloß Cecilienhof vom 17. Juli bis 1. August 1945 – mit wem haben Sie verhandelt? Mit dem Deutschen Reich? Lüge!

http://julius-hensel.com/tag/deutsches-reich-1945/

Vergessen Sie diesen Schrott. Wo kein Kläger, da kein Richter. Wo kein Volk, da kein Staat. Und wo kein Staat, da kein Volk. Diese Knallköpfe, die sich als völlig durchgeknallte Kaspers der Juden wie Kita-Kinder die Eier in Potsdam geschaukelt haben, haben mir niemanden verhandelt, als mit ihren abgewichsten Schwänzen – alte Männer haben nun mal abgewixxte Schwänze.

Vom Deutschen Volk war niemand da, sechs Millionen Deutsche Wehrmachtsoldaten wurden in den jüdischen Rheinwiesenlager des Juden General Eisenhower dem Seuchentod überlassen – und jeden Morgen fuhren die US ARMY-Soldaten mit ihrer Friedensmission als Bulldozer-Truppe über die Leichen und machten alles zu Brei. Das ist die Wahrheit über die „Befreiung“ des Deutschen Volkes, die mit dem satanischen D-Day begonnen hat 1944, am 6.6. um 6 Uhr!!! Der Zahlencode 666 findet sich auch im Kriegsdenkmal der Skull & Bones- Teufelsanbeter aus dem Hause 322, dem auch die beiden George Walker Bush angehörten. Die meisten Juden und Amerikaner sind Satanisten, auch das Attentat von Adam Lanza weist etliche Ungereimtheiten auf – bei der Überprüfung ergab sich, daß nirgenwo eine Familie Lanza in Amerika registriert ist, wo der Vater bei General Electric Spitzenmanager wäre oder die Mutter eine reiche Börsenhändlerin, die Bernie Madoff den Schwanz geblasen hätte – so wie die Jüdin Monica Samille Lewinsky dem Eierschwanz Bill Clinton.

Solche Mörderbanden der Purimfeste brauchen sich nicht als Stifter von Demokratie aufzuspielen.

Potsdam Conference: Joseph Stalin (left), Harr...

Potsdam Conference: Joseph Stalin (left), Harry Truman (center), Winston Churchill (right) (Photo credit: Wikipedia)

82 Millionen Sklaven wurden als Sachen beschlagnahmt durch SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII, Buchstabe e. Eine deutsche Staatsangehörigkeit existiert nicht. Niemand hat dafür bislang den Beweis erbringen können.

Das Deutsche Reich hat niemals kapituliert. Weiterlesen

Vorkämpfer für Recht und Ordnung als Garanten der Freiheit – Márton Gyöngyösi fordert pardonfreie Judenliste in Ungarn

Jobbik

Jobbik (Photo credit: Wikipedia)

Das Mitglied der zurechtradikalen JOBBIK-Partei Márton Gyöngyösi hat sich im ungarischen Parlament öffentlich für eine Liste ausgesprochen, auf der jüdische Politiker und Regierungsmitglieder stehen sollten, die eine „Gefahr für die nationale Sicherheit“ darstellten.

Ungarn – „Judenliste“ gefordert: Offener „Antisemitismus“ in Ungarn – Die Vereinte ungarische jüdische Gemeinschaft kündigte eine Klage an.

Marton Gyöngyös von der Jobbik-Partei in Ungarn

Marton Gyöngyös von der Jobbik-Partei in Ungarn

Vorkämpfer für Recht und Ordnung als Garanten der Freiheit – Márton Gyöngyösi fordert pardonfreie Judenliste in Ungarn Weiterlesen

Rechte in Sachsen überfallen Gerichtsvollzieher in Bärwalde bei Dresden

Mayday in Berlin-Kreuzberg Oranienplatz

Mayday in Berlin-Kreuzberg Oranienplatz (Photo credit: Wikipedia)

Kerstin Köditz, Antifa-Sprecherin der Linksfraktion im Landtag des Freistaat Sachsen, interessieren „die personellen Verquickungen mit der rechten Szene“.

Kerstin Köditz kritisiert, daß der Verfassungsschutz des Freistaat Sachsen „weiterhin im Tiefschlaf“ liege und keine Erkenntnisse über das Deutsche Polizei-Hilfswerk (DPHW) besitze.

RECHTE IN SACHSEN

Eigene Polizei für „Reichsbürger

Bei Dresden überfallen „Hilfspolizisten“ einen Gerichtsvollzieher und erschießen ihn standrechtlich. Sie gehören zum Umfeld der „Reichsbürger“, die die BRD nicht anerkennen, aber wieder „das Standrecht der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei“  praktizieren. Erinnerungen an den Führer und Reichskanzler des Deutschen Volkes: Adolf Hitler werden schnell wach.

VON MICHAEL BARTSCH

Auf ein Regionalbüro des Grünen-Landtagsabgeordnetes Johannes Lichdi wurde ein Farbanschlag verübt.

Bündnis 90 / Die Grünen Regionalbüro Meißen - Landtagsabgeordneter Johannes Lichdi im Freistaat Sachsen ist ein bekennender Synagogen-Jude, beschnitten und trägt daher ein Kondom!

Bündnis 90 / Die Grünen Regionalbüro Meißen – Landtagsabgeordneter Johannes Lichdi im Freistaat Sachsen ist ein bekennender Synagogen-Jude, beschnitten und trägt daher ein Kondom!

DRESDEN taz | Was Ende November tatsächlich im Dörfchen Bärwalde rund 20 Kilometer nördlich von Dresden geschehen war, erfassten Behörden und Medien erst rund zwei Wochen später. Denn der Vorgang erscheint ebenso skurril wie alarmierend. Als ein Gerichtsvollzieher im Namen des Amtsgerichtes Meißen eine Forderung zwangsvollstrecken wollte, empfingen ihn am Grundstück mindestens 15 Männer in blauen Fantasieuniformen des „Deutschen Polizeihilfswerks“ DPHW.

Weiterlesen