Die Konferenz der Alliierten in Potsdam im Schloß Cecilienhof vom 17. Juli bis 1. August 1945

Schloss Cecilienhof in Potsdam.

Schloss Cecilienhof in Potsdam. (Photo credit: Wikipedia)

Die Konferenz der Alliierten in Potsdam im Schloß Cecilienhof vom 17. Juli bis 1. August 1945 – mit wem haben Sie verhandelt? Mit dem Deutschen Reich? Lüge!

http://julius-hensel.com/tag/deutsches-reich-1945/

Vergessen Sie diesen Schrott. Wo kein Kläger, da kein Richter. Wo kein Volk, da kein Staat. Und wo kein Staat, da kein Volk. Diese Knallköpfe, die sich als völlig durchgeknallte Kaspers der Juden wie Kita-Kinder die Eier in Potsdam geschaukelt haben, haben mir niemanden verhandelt, als mit ihren abgewichsten Schwänzen – alte Männer haben nun mal abgewixxte Schwänze.

Vom Deutschen Volk war niemand da, sechs Millionen Deutsche Wehrmachtsoldaten wurden in den jüdischen Rheinwiesenlager des Juden General Eisenhower dem Seuchentod überlassen – und jeden Morgen fuhren die US ARMY-Soldaten mit ihrer Friedensmission als Bulldozer-Truppe über die Leichen und machten alles zu Brei. Das ist die Wahrheit über die „Befreiung“ des Deutschen Volkes, die mit dem satanischen D-Day begonnen hat 1944, am 6.6. um 6 Uhr!!! Der Zahlencode 666 findet sich auch im Kriegsdenkmal der Skull & Bones- Teufelsanbeter aus dem Hause 322, dem auch die beiden George Walker Bush angehörten. Die meisten Juden und Amerikaner sind Satanisten, auch das Attentat von Adam Lanza weist etliche Ungereimtheiten auf – bei der Überprüfung ergab sich, daß nirgenwo eine Familie Lanza in Amerika registriert ist, wo der Vater bei General Electric Spitzenmanager wäre oder die Mutter eine reiche Börsenhändlerin, die Bernie Madoff den Schwanz geblasen hätte – so wie die Jüdin Monica Samille Lewinsky dem Eierschwanz Bill Clinton.

Solche Mörderbanden der Purimfeste brauchen sich nicht als Stifter von Demokratie aufzuspielen.

Potsdam Conference: Joseph Stalin (left), Harr...

Potsdam Conference: Joseph Stalin (left), Harry Truman (center), Winston Churchill (right) (Photo credit: Wikipedia)

82 Millionen Sklaven wurden als Sachen beschlagnahmt durch SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII, Buchstabe e. Eine deutsche Staatsangehörigkeit existiert nicht. Niemand hat dafür bislang den Beweis erbringen können.

Das Deutsche Reich hat niemals kapituliert. Weiterlesen

Rechte in Sachsen überfallen Gerichtsvollzieher in Bärwalde bei Dresden

Mayday in Berlin-Kreuzberg Oranienplatz

Mayday in Berlin-Kreuzberg Oranienplatz (Photo credit: Wikipedia)

Kerstin Köditz, Antifa-Sprecherin der Linksfraktion im Landtag des Freistaat Sachsen, interessieren „die personellen Verquickungen mit der rechten Szene“.

Kerstin Köditz kritisiert, daß der Verfassungsschutz des Freistaat Sachsen „weiterhin im Tiefschlaf“ liege und keine Erkenntnisse über das Deutsche Polizei-Hilfswerk (DPHW) besitze.

RECHTE IN SACHSEN

Eigene Polizei für „Reichsbürger

Bei Dresden überfallen „Hilfspolizisten“ einen Gerichtsvollzieher und erschießen ihn standrechtlich. Sie gehören zum Umfeld der „Reichsbürger“, die die BRD nicht anerkennen, aber wieder „das Standrecht der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei“  praktizieren. Erinnerungen an den Führer und Reichskanzler des Deutschen Volkes: Adolf Hitler werden schnell wach.

VON MICHAEL BARTSCH

Auf ein Regionalbüro des Grünen-Landtagsabgeordnetes Johannes Lichdi wurde ein Farbanschlag verübt.

Bündnis 90 / Die Grünen Regionalbüro Meißen - Landtagsabgeordneter Johannes Lichdi im Freistaat Sachsen ist ein bekennender Synagogen-Jude, beschnitten und trägt daher ein Kondom!

Bündnis 90 / Die Grünen Regionalbüro Meißen – Landtagsabgeordneter Johannes Lichdi im Freistaat Sachsen ist ein bekennender Synagogen-Jude, beschnitten und trägt daher ein Kondom!

DRESDEN taz | Was Ende November tatsächlich im Dörfchen Bärwalde rund 20 Kilometer nördlich von Dresden geschehen war, erfassten Behörden und Medien erst rund zwei Wochen später. Denn der Vorgang erscheint ebenso skurril wie alarmierend. Als ein Gerichtsvollzieher im Namen des Amtsgerichtes Meißen eine Forderung zwangsvollstrecken wollte, empfingen ihn am Grundstück mindestens 15 Männer in blauen Fantasieuniformen des „Deutschen Polizeihilfswerks“ DPHW.

Weiterlesen

Ave Cäsar, moituri te salutant – Die Chasaren, Khasaren, Kuzarim, Hazarlar, Xäzärlär, Gazari, Cosri

 

Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein

ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk in Zentralasien.

Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk in Zentralasien.

Die Chasaren (auch Khasaren, heb. Kuzarim כוזרים; türk. Hazarlar; griech. Χάζαροι; russ. Хазары; tatar. Xäzärlär; persisch ‏خزر‎; lat. Gazari oder Cosri) waren ein ursprünglich nomadisches und später halbnomadisches Turkvolk in Zentralasien.

Im 7. Jahrhundert nach Chr. gründeten die Chasaren ein unabhängiges Khaganat im nördlichen Kaukasus an der Küste des Kaspischen Meeres. Ab dem 8. bis frühen 9. Jahrhundert wurde die jüdische Religion zur wichtigsten Religion im Reich. Ob nur eine dünne Oberschicht oder auch die übrige Bevölkerung die neue Religion annahm und praktizierte, ist umstritten. Überliefert ist, dass es auch Christen und Muslime unter den Chasaren gab. Die Chasaren waren wichtige Bundesgenossen des Byzantinischen Reichs gegen das Sassanidenreich und die arabischen Kalifate. Vor allem durch Fernhandel wurden sie eine bedeutende Regionalmacht und kontrollierten in der Blüte ihrer Machtentfaltung weite Teile des heutigen Südrusslands, den Westen des späteren Kasachstans, die Ostukraine, Teile des Kaukasus sowie die Halbinsel Krim. Ihre Macht wurde Ende des 10. Jahrhunderts durch die Kiewer Rus gebrochen, und die Chasaren verschwanden weitgehend aus der Geschichte. Auffassungen, nach denen ein großer Teil der Chasaren im osteuropäischen Judentum aufgegangen sei, widersprechen genetische Untersuchungen. Weiterlesen

Sechs Monate seiner Vorratsdaten hat der Grünenpolitiker Malte Spitz von der Telekom eingeklagt und ZEIT ONLINE zur Verfügung gestellt.

Verräterisches Handy

Sechs Monate seiner Vorratsdaten hat der Grünenpolitiker Malte Spitz von der Telekom eingeklagt und ZEIT ONLINE zur Verfügung gestellt. Auf Basis dieser Daten können Sie all seine Bewegungen dieser Zeit nachvollziehen. Die Geodaten haben wir zusätzlich mit frei im Netz verfügbaren Informationen aus dem Leben des Abgeordneten (TwitterBlogeinträge und Webseiten) verknüpft. Weiterlesen

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam – Warme Weihnacht in München: 20,7 Grad – Rekord-Temperaturen an Heiligabend

grad gang

grad gang (Photo credit: Sean MacEntee)

Neuschwabenland läßt grüßen!!!

Wer baden gehen will, bleibt im Gebiet SHAEF VERWALTUNG im Auftrag der DREI MÄCHTE.

Schlaue Reichsbürger gehen in den Osten.

Das Ergebnis zählt. Die Strukturen im Gebiet SHAEF VERWALTUNG im Auftrag der DREI MÄCHTE müssen weggeschwemmt werden.

Und – wie schon bei Karthago: die BRD wird das gleiche Ende nehmen, weil die Kaspers völlig kirre sind.

So warm war es noch nie: Mit sommerlichen 20,7 Grad ist in München ein deutschlandweiter Temperatur-Rekord für einen Heiligabend seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erreicht worden.
Weiterlesen

Weihnachten bei den Wettinern

Daniel Prinz von Sachsen und Sandra Prinzessin von Sachsen und ihr erstes Kind – feiern Weihnachten zum ersten Mal in ihrem neuen Heim in Friedewald.

Prächtig wirkt seine Krone, mächtig sein Stamm. Dieser Baum verträgt keinen Schmuck. Er ist der Schmuck! In Terracotta geprägt, ziert er den neuen Kamin im frisch sanierten Hause Wettin. Wohlige Wärme erfüllt das helle Esszimmer. Der Hausherr legt Holzscheite nach, die Hausherrin schenkt Tee aus.

Daniel Prinz von Sachsen, Ururenkel des letzten Sachsen-Königs, und seine Frau Sandra Prinzessin von Sachsen haben die Kaffeetafel gedeckt.

Daniel Prinz von Sachsen und Sandra Prinzessin von Sachsen und ihr erstes Kind - feiern Weihnachten in Friedewald

Daniel Prinz von Sachsen und Sandra Prinzessin von Sachsen und ihr erstes Kind – feiern Weihnachten in Friedewald

Zum ersten Mal feiert das Paar nicht bei anderen Mitgliedern der Familie. Auch sind keine Flüge nach Kanada oder Florida gebucht. Dieses Fest ist das erste im jüngst bezogenen eigenen Heim in Friedewald. „Der Ort, an dem gefeiert wird, unterliegt bei uns immer einer gewissen Dynamik“, sagt Daniel von Sachsen. In diesem Jahr heißt diese Dynamik „Familienplanung“: Weiterlesen

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität?

Rosa Michelangelo

Rosa Michelangelo (Photo credit: Johnny Malmedy)

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität?

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität?

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität?

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität?

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität?

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität?

Quälendes Weihnachtsgeschenk für Tierliebhaber – Tierbordelle jetzt wieder verboten, bald auch Homosexualität? Weiterlesen

Warum sprechen Sie nicht die Sprache Ihrer Aufseher Jiddisch?

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Photo credit: Wolfgang Staudt)

DEUTSCH ist die Sprache der Sklaven.

Denn es heißt: die Reichen leben von den Dummen, und die Dummen leben von der Arbeit – und die Dummen sterben nie aus.

Deutsch ist die Sklavensprache.

Vielleicht haben Sie Glück, und Ihr Gehirn wurde nicht völlig betäubt. Manchmal werden nämlich die Neugeborenen vertauscht, und ein Arierkind gelangt in ein Körbchen von einer dummen Sklavenfrau. Dann kann der Moses nur hoffen, daß ihm eines Tages dämmert – ich bin in einer Sklavenfamilie gelandet…

Mittelhochdeutsch (Mhd.) bezeichnet im weiteren Sinn eine ältere Sprachstufe der deutschen Sprache, nämlich sämtliche hochdeutschen Varietäten etwa zwischen 1050 und 1350 (das entspricht ungefähr dem Hochmittelalter). Das Lexem „mittel-“ beschreibt also keine geografischen Sprachregionen, sondern betitelt die von der Neuzeit aus chronologisch mittlere der hochdeutschen Sprachformen. Im engeren Sinn bezeichnet Mittelhochdeutsch die Sprache der höfischen Literatur zur Zeit der Staufer. Für diese Sprache wurde im 19. Jahrhundert im Nachhinein eine vereinheitlichende Orthografie geschaffen, das normalisierte „Mittelhochdeutsch“, in dem seither viele Neuausgaben der alten Texte geschrieben werden. Wenn von Merkmalen des Mittelhochdeutschen die Rede ist, dann ist normalerweise diese Sprachform gemeint.

Die jiddische Sprache hat sich im Mittelalter im Zuge der meist durch christliche Verfolgungen bedingten Migrationen der Juden vom deutschsprachigen Gebiet aus in Europa verbreitet, besonders ostwärts nach Osteuropa, wo das Ostjiddisch entstand.[2] Mit den Auswanderungswellen von Millionen osteuropäischer Juden im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert breitete sie sich dann westwärts aus und gelangte in die neuen jüdischen Zentren in Amerika und Westeuropa, später auch nach Israel. Weiterlesen

Völkischer Anspruch und völkische Wirklichkeit im Jahre 2013

Coat of arms of the Holy Roman Empire (of Germ...

Coat of arms of the Holy Roman Empire (of German Nation) (Photo credit: Wikipedia)

Die politische und wirtschaftliche Organisation des Gebietes, das Europa oder Eurasien genannt wird, unterlag im uns einigermaßen gesicherten Verlauf der Geschichte extremen Veränderungen. Auch die Pax Romana währte nur eine bestimmte Zeit lang, und jene Ordnung des „Heiligen Römischen Reiches“, später des „Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation“ unterlagen dem Gesetz, das die Römer selbst formulierten als Sic transit gloria mundi.

Eine der größten Geschichtslügen sind

  • die Schaffung des Menschengeschlechtes aus einem einzigen Mann, nämlich Adam – und der Schaffung des Geschlechtes der Frauen aus seiner Rippe – und quasi durch Inzucht dann die gesamte Menschheit.
  • der Exodus der Juden aus Ägypten
  • die Vertreibung aus Palästina aus der Zeit nach dem „Kreuzestod von Jesus von Naziretine“
  • die Konstantinische Schenkung, mit der der Romkirchenpapst „ermächtigt“ wurde, die Macht zu übernehmen
  • die Gründung des Vatikanstaates als angebliche Kirche des Christentums
  • die Geschichtsschreibung bis um das Jahr 1.000
  • die Existenz eines „Deutschlands“, welches aus dem Begriff teutsch hervorgegangen ist. Hierfür fehlen sämtliche Beweise, und ein teutsches Bewußtsein gab es zu dieser Zeit nicht Weiterlesen