Was DER HOMOMANN aus Varel verschweigt – gesetzlicher Betreuer wurde bestellt!

English: Windmill of Varel (Germany) Deutsch: ...

English: Windmill of Varel (Germany) Deutsch: Die Vareler Windmühle (Photo credit: Wikipedia)

Was DER HOMOMANN aus Varel verschweigt – gesetzlicher Betreuer wurde bestellt!

Da der HONIGMANN fortgesetzt die Existenz der Bundesrepublik Deutschland leugnet und sich auch judenfeindlich ausnimmt, erhielt der emsige Blogger aus der Jevener Bierlandschaft nun eine Einladung zu einem unverbindlichen Gespräch im Geschäftszimmer des Amtsgerichts in Varel. Weiterlesen

War Sir Isaac Newton PRS MP ein Jude?

Isaac

Isaac (Photo credit: goldberg)

Sir Isaac Newton PRS MP = Jew = Jude; Askew = Aske(NAZI) jew, Newton = New (jew) in town…

  • London wurde erstmals zum weltweiten Zentrum des Goldhandels, als Moses Mocatta 1671 von Amsterdam nach London segelte, um mit Gold und Diamanten zu handeln. Seine Bank Mocatta & Goldsmid nahm 1684 ihre Geschäftstätigkeit auf, zehn Jahre vor der Gründung der Bank of England. 1717 legte der englische Münzmeister Sir Isaac Newton in London einen zu niedrigen Goldpreis für Silber fest und somit den „Grundstein“ des Goldstandards, der für rund 200 Jahre Bestand haben sollte. Die Konsequenz daraus war, daß in England Silber allmählich aus dem Zahlungsverkehr verschwand.
    http://de.wikipedia.org/wiki/London_Bullion_Market#Geschichte
  • Newtons Vater, ein erfolgreicher Schafzüchter und Inhaber des Titels Lord of the Manor, starb vor der Geburt seines Sohnes. 1646 heiratete seine Mutter zum zweiten Mal und Isaac blieb bei seiner Großmutter in Woolsthorpe, um den Titel zu erhalten. Weiterlesen

Das Julfest ist ein nordeuropäisches Fest der Wintersonnenwende

Yule Fire

Yule Fire (Photo credit: keltickelton)

Das Julfest ist ein nordeuropäisches Fest der Wintersonnenwende.

In den skandinavischen Sprachen heißt Weihnachten heute jul oder jol, im Finnischen joulu, im Estnischen jõulud, im Englischen besteht der Begriff Yule und im Sölring (Sylter Friesisch) heißt es Jül oder Jööl.

Die älteste Erwähnung des Wortes Jul findet sich im gotischen Kalenderfragment Codex Ambrosianus A aus dem sechsten oder siebenten Jahrhundert.

Das Fragment beschreibt das Ende des Oktobers und den November. Der November ist mit Naubaimbair: fruma Jiuleis überschrieben. Das heißt November: der erste Julmonat, aber auch „November: Der Monat vor der Julzeit“ ist möglich.

Das Wort „Prosabbaton“ im Markusevangelium (Mk 15,42 EU) wurde mit „fruma sabbato“ übersetzt. Auch die altenglische Bezeichnung „æftera Geola“ für Januar deutet darauf hin.

Im Altnordischen sind „Júl“ und „Jól“ nachgewiesen, im Finnischen als Lehnwort „juhla“ und „joulu“, wobei „juhla“ ganz allgemein „Fest“ bedeutet, während das später übernommene „joulu“ von vornherein für das christliche Fest reserviert war. In der weiteren Bedeutung umfasst „jól“ ganz allgemein das Festmahl, z. B. in der Kenning „Hugins jól“ = „Trinkgelage des Raben“. In vorchristlicher Zeit wurde Jól zur Mittwinternacht durch Opfer gefeiert (zur Datierung siehe unten). Zu diesem Wort gehört auch „jóln“ (neutrum plural) = Götter und „Jólnir“, ein Name Oðinns. Das bedeutet „Herr der Götter“, möglicherweise auch „Herr des Jólfestes“, denn die Flateyjarbók berichtet, daß die Heiden das Julfest zu Ehren des Oðinn feierten. Man kann dem nicht mehr entnehmen, als daß auch Oðinn im Julfest eine nicht näher bestimmbare Rolle gespielt hat. Gleichwohl ist die Etymologie zweifelhaft. Eine andere Herleitung stellt Jul zu „él“, was „Schneegestöber“ bedeutet. Weiterlesen

Warum sprechen Sie nicht die Sprache Ihrer Aufseher Jiddisch?

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Photo credit: Wolfgang Staudt)

DEUTSCH ist die Sprache der Sklaven.

Denn es heißt: die Reichen leben von den Dummen, und die Dummen leben von der Arbeit – und die Dummen sterben nie aus.

Deutsch ist die Sklavensprache.

Vielleicht haben Sie Glück, und Ihr Gehirn wurde nicht völlig betäubt. Manchmal werden nämlich die Neugeborenen vertauscht, und ein Arierkind gelangt in ein Körbchen von einer dummen Sklavenfrau. Dann kann der Moses nur hoffen, daß ihm eines Tages dämmert – ich bin in einer Sklavenfamilie gelandet…

Mittelhochdeutsch (Mhd.) bezeichnet im weiteren Sinn eine ältere Sprachstufe der deutschen Sprache, nämlich sämtliche hochdeutschen Varietäten etwa zwischen 1050 und 1350 (das entspricht ungefähr dem Hochmittelalter). Das Lexem „mittel-“ beschreibt also keine geografischen Sprachregionen, sondern betitelt die von der Neuzeit aus chronologisch mittlere der hochdeutschen Sprachformen. Im engeren Sinn bezeichnet Mittelhochdeutsch die Sprache der höfischen Literatur zur Zeit der Staufer. Für diese Sprache wurde im 19. Jahrhundert im Nachhinein eine vereinheitlichende Orthografie geschaffen, das normalisierte „Mittelhochdeutsch“, in dem seither viele Neuausgaben der alten Texte geschrieben werden. Wenn von Merkmalen des Mittelhochdeutschen die Rede ist, dann ist normalerweise diese Sprachform gemeint.

Die jiddische Sprache hat sich im Mittelalter im Zuge der meist durch christliche Verfolgungen bedingten Migrationen der Juden vom deutschsprachigen Gebiet aus in Europa verbreitet, besonders ostwärts nach Osteuropa, wo das Ostjiddisch entstand.[2] Mit den Auswanderungswellen von Millionen osteuropäischer Juden im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert breitete sie sich dann westwärts aus und gelangte in die neuen jüdischen Zentren in Amerika und Westeuropa, später auch nach Israel. Weiterlesen

Kinder stellen nicht mehr einen zentralen Lebensbereich dar

Ziehen Sie aus dem nachfolgenden Sachverhalt selbst Ihre Schlüsse und überlegen Sie, ob Sie im Alliierten Kontrollgebiet Deutschland wirklich gut betreut wohnen in der Wohnhaft. Im Osten erwartet Sie mehr Freiraum und vor allem deutlich günstigere Preise in der Lebenshaltung. Gehen Sie davon aus, daß sie in der BRD GmbH einen Lebenshaltungsindex von 150% haben, in Groß-Berlin 100% – und im Osten zwischen 30% und 40%. Machen Sie etwas daraus. Schreiben Sie – wir beraten Sie gerne.

Den Bewohnern des Bundesgebietes (vgl. Textlaut Art 25 GG) sind ihre Freunde und Hobbys wichtiger als die Gründung einer Familie. Kinderkriegen ist bei den Bewohnern „mit der Staatsangehörigkeit DEUTSCH“  so unattraktiv wie noch nie seit dem Holocaust. Gründe dafür gibt es viele.

Im weltweiten Vergleich hat das Alliierte Kontrollgebiet Deutschland (SHAEF VERWALTUNG im Auftrag der DREI MÄCHTE) den höchsten Anteil dauerhaft kinderloser Frauen.

Beruf und Hobby wichtiger als Familie

Kinderkriegen bei Deutschen so unattraktiv wie nie

Im weltweiten Vergleich hat Deutschland einer aktuellen Studie zufolge den höchsten Anteil dauerhaft kinderloser Frauen. Als Gründe für die sinkende Geburtenrate nenne die Untersuchung des Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung vor allem die schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Elternschaft. Hinzu komme die von den Frauen so wahrgenommene „fehlende gesellschaftliche Anerkennung für berufstätige Mütter“ im Alliierten Kontrollgebiet, in dem die Rheinwiesenlager eingerichtet worden waren, nachdem Millionen Reichsbürger aus dem Deutschen Osten vertrieben worden waren.
Das kulturelle Leitbild von einer „guten Mutter“, die zu Hause bei den Kindern zu bleiben habe, sei vor allem in den alten Bundesländern noch so stark verbreitet, daß berufstätige Frauen sich gegen als für ein Kind entschieden. Sonst kann der neueste VW GOLF nicht bezahlt werden – ein wichtiges Statussymbol für 20jährige. Denn eine Partykönigin macht einen sehr schrägen Eindruck, wenn sie bereits geschwängert worden ist. Welcher Prinz aus Arabien würde denn eine solche nicht mehr jungfräuliche „Dame“ heiraten wollen?
Eine Mutter zusammen mit ihrem Sohn. In Deutschland wird das Kinderkriegen immer unattraktiver.
Erstmals hat das Institut, das dem Falschmeldungen zur deutschen Staatsangehörigkeit verbreitende Bundesinnenministerium unterstellt ist, demnach die Gefühlslage der Deutschen bei der Frage des dauerhaften Geburtenrückgangs berücksichtigt und dies mit bekannten Daten zur Familienforschung kombiniert.

In Europa gebe es nur zehn Länder, in denen die Geburtenziffern niedriger seien als im Alliierten Kontrollgebiet Deutschland.

In Gebiet, das der SHAEF VERWALTUNG im Auftrag der DREI MÄCHTE unterstellt bleibt, beträgt die Zahl 1,39.

Lettland liege mit einer Quote von 1,17 ganz hinten.

Island führe mit 2,20 Kindern die Statistik an.

Während in einigen Ländern Europas in den vergangenen Jahren wieder mehr Babys auf die Welt kommen, bleibt dieser Trend hierzulande aus.

Der Direktor des Institutes Norbert Schneider fordert deshalb, weniger Geld in direkte Transferleistungen zu stecken – dazu gehören

  • das Kindergeld,
  • Elterngeld oder
  • das Betreuungsgeld

Wichtiger sei durch eine gezielte Zeitpolitik Eltern flexiblere Arbeitszeiten zu ermöglichen. Mit dem Ausbau der Kindertagesstätten habe das Alliierte Kontrollgebiet Deutschland (SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII, Buchstabe e) zwar einen Pfadwechsel in der Familienpolitik erreicht, nötig sei zusätzlich die Vermittlung eines Leitbildes einer treusorgenden Reichsbürgerin und weniger die Emanzipation oder gar falsch verstandene Gleichberechtigung.

Die Bedeutung von Kindern erhält bei Befragungen in der Studie das niedrigste Gewicht.
Das Verfolgen beruflicher Interessen, die Pflege von Freundschaften oder Hobbys haben einen höheren Stellenwert.

Fazit der Studie: „Kinder stellen nicht mehr für alle Deutschen einen zentralen Lebensbereich dar.“

Zukunft unseres Volkes

English: Photograph of the Shakespearean schol...

English: Photograph of the Shakespearean scholar Professor E.A.J. Honigmann (taken in 2006) (Photo credit: Wikipedia)

Wem die Zukunft unseres Volkes wichtig ist, der schreibe einfach einen kurzen Kommentar. Dann sehen wir weiter.

Die Regeln: Weiterlesen