Busenglotzer Brüderle gibt sich den Antisemiten: „Genossen, laßt doch Karl Marx in seinem Museum in Trier und holt den Quatsch von gestern nicht wieder heraus!“

Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender B90/Die ...

Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender B90/Die Grünen; Foto: Stephan Roehl (Photo credit: Wikipedia)

Nach seiner Tittenschau beim Himmelreich des Stern gibt Brüderle nun souverän den Antisemiten!

Neutittenschwein Brüderle wetzt wie ein Eber alles ab, um mit seinem besten Stück überall „anzuschwänzeln“, offenkundig das Hobby eines alternden Hurenbocks der BRD GmbH im Auftrag der SHAEF VERWALTUNG DER DREI MÄCHTE.

Frontal greift die Rampensau den Juden und zweifachen Rabbinersohn Karl Heinrich Marx an. Antisemitismus, der den Zentralrat der Juden noch in Deutschland auf den Plan rufen muß!

Im Zeitalter der Kultur der Überlebenspraxis der Holocaust-Kultur ohne Zyklamat macht Brüderle nunmehr auf Nazi und Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau.

Auch Brüderle schwenkt gerne auf diesen Weg ein und kommt nach einer positive Bilanz der Arbeit der Bundesregierung, in der er „unseren Guido“ gesondert hervorhebt, schnell dazu, die rot-grünen Herausforderer anzugehen. „Genossen, laßt doch Karl Marx in seinem Museum in Trier und holt den Quatsch von gestern nicht wieder heraus“, sagt er mit Blick auf die SPD. Pikant, dass er sich in seiner kraftvoll vorgetragenen Rede ausgerechnet mit grünen „Tugendwächtern“ auseinandersetzt. „Was mir ganz besonders zunehmend auf den Keks geht, sind diese selbst ernannten Tugend-Jakobiner“, schimpft Bürderle. Er feixt über politisch korrekte Ernährung und zieht die Lacher auf seine Seite.

Weiterlesen

Die Konferenz der Alliierten in Potsdam im Schloß Cecilienhof vom 17. Juli bis 1. August 1945

Schloss Cecilienhof in Potsdam.

Schloss Cecilienhof in Potsdam. (Photo credit: Wikipedia)

Die Konferenz der Alliierten in Potsdam im Schloß Cecilienhof vom 17. Juli bis 1. August 1945 – mit wem haben Sie verhandelt? Mit dem Deutschen Reich? Lüge!

http://julius-hensel.com/tag/deutsches-reich-1945/

Vergessen Sie diesen Schrott. Wo kein Kläger, da kein Richter. Wo kein Volk, da kein Staat. Und wo kein Staat, da kein Volk. Diese Knallköpfe, die sich als völlig durchgeknallte Kaspers der Juden wie Kita-Kinder die Eier in Potsdam geschaukelt haben, haben mir niemanden verhandelt, als mit ihren abgewichsten Schwänzen – alte Männer haben nun mal abgewixxte Schwänze.

Vom Deutschen Volk war niemand da, sechs Millionen Deutsche Wehrmachtsoldaten wurden in den jüdischen Rheinwiesenlager des Juden General Eisenhower dem Seuchentod überlassen – und jeden Morgen fuhren die US ARMY-Soldaten mit ihrer Friedensmission als Bulldozer-Truppe über die Leichen und machten alles zu Brei. Das ist die Wahrheit über die „Befreiung“ des Deutschen Volkes, die mit dem satanischen D-Day begonnen hat 1944, am 6.6. um 6 Uhr!!! Der Zahlencode 666 findet sich auch im Kriegsdenkmal der Skull & Bones- Teufelsanbeter aus dem Hause 322, dem auch die beiden George Walker Bush angehörten. Die meisten Juden und Amerikaner sind Satanisten, auch das Attentat von Adam Lanza weist etliche Ungereimtheiten auf – bei der Überprüfung ergab sich, daß nirgenwo eine Familie Lanza in Amerika registriert ist, wo der Vater bei General Electric Spitzenmanager wäre oder die Mutter eine reiche Börsenhändlerin, die Bernie Madoff den Schwanz geblasen hätte – so wie die Jüdin Monica Samille Lewinsky dem Eierschwanz Bill Clinton.

Solche Mörderbanden der Purimfeste brauchen sich nicht als Stifter von Demokratie aufzuspielen.

Potsdam Conference: Joseph Stalin (left), Harr...

Potsdam Conference: Joseph Stalin (left), Harry Truman (center), Winston Churchill (right) (Photo credit: Wikipedia)

82 Millionen Sklaven wurden als Sachen beschlagnahmt durch SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII, Buchstabe e. Eine deutsche Staatsangehörigkeit existiert nicht. Niemand hat dafür bislang den Beweis erbringen können.

Das Deutsche Reich hat niemals kapituliert. Weiterlesen

Rechte in Sachsen überfallen Gerichtsvollzieher in Bärwalde bei Dresden

Mayday in Berlin-Kreuzberg Oranienplatz

Mayday in Berlin-Kreuzberg Oranienplatz (Photo credit: Wikipedia)

Kerstin Köditz, Antifa-Sprecherin der Linksfraktion im Landtag des Freistaat Sachsen, interessieren „die personellen Verquickungen mit der rechten Szene“.

Kerstin Köditz kritisiert, daß der Verfassungsschutz des Freistaat Sachsen „weiterhin im Tiefschlaf“ liege und keine Erkenntnisse über das Deutsche Polizei-Hilfswerk (DPHW) besitze.

RECHTE IN SACHSEN

Eigene Polizei für „Reichsbürger

Bei Dresden überfallen „Hilfspolizisten“ einen Gerichtsvollzieher und erschießen ihn standrechtlich. Sie gehören zum Umfeld der „Reichsbürger“, die die BRD nicht anerkennen, aber wieder „das Standrecht der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei“  praktizieren. Erinnerungen an den Führer und Reichskanzler des Deutschen Volkes: Adolf Hitler werden schnell wach.

VON MICHAEL BARTSCH

Auf ein Regionalbüro des Grünen-Landtagsabgeordnetes Johannes Lichdi wurde ein Farbanschlag verübt.

Bündnis 90 / Die Grünen Regionalbüro Meißen - Landtagsabgeordneter Johannes Lichdi im Freistaat Sachsen ist ein bekennender Synagogen-Jude, beschnitten und trägt daher ein Kondom!

Bündnis 90 / Die Grünen Regionalbüro Meißen – Landtagsabgeordneter Johannes Lichdi im Freistaat Sachsen ist ein bekennender Synagogen-Jude, beschnitten und trägt daher ein Kondom!

DRESDEN taz | Was Ende November tatsächlich im Dörfchen Bärwalde rund 20 Kilometer nördlich von Dresden geschehen war, erfassten Behörden und Medien erst rund zwei Wochen später. Denn der Vorgang erscheint ebenso skurril wie alarmierend. Als ein Gerichtsvollzieher im Namen des Amtsgerichtes Meißen eine Forderung zwangsvollstrecken wollte, empfingen ihn am Grundstück mindestens 15 Männer in blauen Fantasieuniformen des „Deutschen Polizeihilfswerks“ DPHW.

Weiterlesen

Schäuble erklärt die Euro-Krise für beendet

„Schäuble erklärt die Euro-Krise für beendet“ – Ach, Danke, Wolfgang, daß Du überlebt hast he he – Retter vor den schwulfickenden Griechen!

Finanzminister Schäuble glaubt, dass die Euro-Krise sich 2013 entschärfen wird. Die Lage sei besser als gedacht. Länder wie Griechenland und Frankreich wüssten, dass sie Reformen durchführen müssten.

Der homophobe Dr. Wolfgang Schäuble will CHIP-Implante bei Neugeborenen ab dem Jahr 2013 - Prävention vor Satanismus ist mir eine 666-Herzensangelegenheit

Der homophobe Dr. Wolfgang Schäuble will CHIP-Implante bei Neugeborenen ab dem Jahr 2013 – Prävention vor Satanismus ist mir eine 666-Herzensangelegenheit

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass sich die Euro-Krise im kommenden Jahr entschärfen wird. „Ich glaube, wir haben das Schlimmste hinter uns“, sagte Schäuble der „Bild„-Zeitung. Länder wie Griechenland hätten inzwischen erkannt, dass sie die Krise nur mit harten Reformen überwinden könnten. Weiterlesen

Bizarrer Sex – Gibt es Tierbordelle in Deutschland?

Bundesarchiv B 145 Bild-F076544-0018, Bonn, Bu...

Bundesarchiv B 145 Bild-F076544-0018, Bonn, Bundesrat, Wahl Bundesratspräsident (Photo credit: Wikipedia)

Ein Gerücht macht Karriere im Politikbetrieb: In Deutschland soll es Tierbordelle geben. Aber ist das tatsächlich so? Unsere Autorin ist der Frage nachgegangen.

 Vor dem Tor des entlegenen Bauernhofes leuchten rote Laternen. Im Stall wird gerade Stroh frisch aufgeschüttet, damit es die Besucher der abgeschotteten Boxen nachher recht gemütlich haben, wenn sie sich an Pferd oder Schaf zu schaffen machen. So oder ähnlich muss man sich wohl ein Szenario vorstellen, mit dem sich deutsche Politiker derzeit befassen.

In Deutschland soll es nämlich Tierbordelle geben.

In denen Menschen Tiere gegen Geld mieten, um mit ihnen Sex zu haben.

Das klingt schmutzig und pervers, nach skrupellosen Geschäftemachern, die mit leidenden Tieren Geld verdienen.

Und es klingt so abstoßend, dass schon das bloße Gerücht den Politikbetrieb in Schwung bringen kann. Und das tut es – bis hinauf in den Bundesrat.

Die Länderkammer will, daß Sodomie in Deutschland verboten wird. Und begründet das unter anderem mit Tierbordellen.

So heißt es in einer Drucksache vom Juni:

„Auch die Tatsache der inzwischen wohl auch in Deutschland aufkommenden Tierbordelle unterstreicht den Regelungsbedarf.“

Ein vielsagender Satz. Einer, der das ganze Dilemma mit den Tierbordellen in sich trägt: Sind sie nun eine Tatsache oder doch nicht? Weiterlesen