Judenrüge hatte Erfolg – Hatz auf Sarrazin eröffnet, Staatsanwaltschaft© soll den Berliner Finanzssenator „abknallen“!

Die Bundesregierung stellt Änderungen der Gesetzgebung gegen Rassismus in Aussicht. In einer Verbalnote an den Antirassismus-Ausschuß der Vereinten Nationen in Genf, der Deutschland im Falle Sarrazin gerügt hatte, heißt es:

„Die Bundesregierung prüft aktuell die deutsche Gesetzgebung zur Strafbarkeit rassistischer Äußerungen im Lichte der Äußerungen des Ausschusses.“

Deutschlands Rüge durch die UN wegen des Falls Sarrazin hat Folgen: Die Bundesregierung prüft nun, ob sie die Gesetze gegen Rassismus ändert.

Deutschlands Rüge durch die UN wegen des Falls Sarrazin hat Folgen: Die Bundesregierung prüft nun, ob sie die Gesetze gegen Rassismus ändert.

Die Staatsanwaltschaft Berlin, Weiterlesen

Gefährlicher Grippevirus QHASAR vom Typ HNS-3001 in BRD aufgetaucht nach Vogelgrippe

Deutsch: Ausbreitung der Vogelgrippe-Veriante ...

Deutsch: Ausbreitung der Vogelgrippe-Veriante H5N1 (Oktober 2005) GNU-FDL; Autor: Xerxes2k 21:20, 26. Okt 2005 (CEST) (Photo credit: Wikipedia)

Gefährlicher Grippevirus QHASAR vom Typ HNS-3001 in BRD aufgetaucht nach Vogelgrippe

Gesundheitsministerium beruft Krisensitzung mit dem Zentralrat der verbliebenen Juden in Deutschland ein und beschließt Sofortmaßnahme Operation Zwangsimpfung.

Gefährlicher Grippevirus QHASAR vom Typ HNS-3001 in BRD aufgetaucht nach Vogelgrippe

Wer sich als Bewohner des Bundesgebietes der Zwangsimpfung widersetzt, muß sofort verhaftet werden, so der jüdische Gesundheitsminister vor der versammelten Gemeinde der orthodoxen Juden zu Berlin in der Synagoge der Kurt Tucholsky-Straße Weiterlesen

Marina Weisband, vormals Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschlands

Marina Weisband, vormals Politische

Geschäftsführerin der

Piratenpartei Deutschlands

Marina Weisband bei der Bundespressekonferenz

Marina Weisband bei der Bundespressekonferenz (Photo credit: Wikipedia)

 

Leiche im Kieler Hafen geborgen – Mysteriöser Tod von Ex-Staatssekretär Ulrich Lorenz

Mysteriöser Tod: Die Leiche des Kieler Ex-Staatssekretär Ulrich Lorenz wurde aus dem Hafen geborgen.

In der renommierten Rechtsanwaltskanzlei hinterließ Ulrich Lorenz eine Notiz und verfaßte handschriftlich den Eintrag:

„Wenn ich nicht zurückkomme vom Treffen in Kiel, dann handelt es sich um das Todesurteil durch meine Freimaurerloge. Aber ich kann mich meinem Privatvertrag nicht entziehen. Ich weiß, was ich im Beitrittsgesuch zu Grand Sanhedrin Loge Ab Ordo Chaos unterschrieben habe. Immerhin habe ich zwölf fette Jahre in Saus und Braus verlebt. Das war es mir wert. Trotzdem soll meine Nachwelt wissen, daß die Beschnittenen, die Juden, an allem Schuld sind. Heil Hitler, Lorenz“

Leiche im Kieler Hafen geborgen – Mysteriöser Tod von Ex-Staatssekretär Ulrich Lorenz Mossad CIA Juden Freimaurer Loge Homosexuell Schwuler Dildo King Westerwelle Verschwörungstheorie Uwe Barschel Jörg Haider Jürgen W. Möllemann Dr. Adolf Merckle Ratiopharm TEVA Lloyd Craig Blankfein CFR Council of Foreign Relations

Leiche im Kieler Hafen geborgen - Mysteriöser Tod von Ex-Staatssekretär Ulrich Lorenz

Leiche im Kieler Hafen geborgen – Mysteriöser Tod von Ex-Staatssekretär Ulrich Lorenz

Leiche im Kieler Hafen geborgen – Mysteriöser Tod von Ex-Staatssekretär Ulrich Lorenz Weiterlesen

Welche völkerrechtlich korrekte Flagge wurde rechtswidrig am 23. Mai 1945 im Sonderbezirk Mürwik niedergeholt?

Welche völkerrechtlich korrekte Flagge wurde rechtswidrig am 23. Mai 1945 im Sonderbezirk Mürwik niedergeholt?

Reichsbürger von Bestensee / Staatsschutz Brandenburg

Nun, die selbst ernannten Siegermächte haben mit niemandem verhandelt über die militärische Kapitulation der kämpfenden Einheiten des Deutschen Volkes. Sie können bis heute keinerlei Dokumente vorlegen, wonach völkerrechtlich korrekt das Staatsoberhaupt oder der Oberbefehlshaber der Gesamtstreitkräfte bzw. der SS kapituliert hätte.

Die völkerrechtlich korrekte Flagge REICHSKRIEGSFLAGGE des Deutschen Reiches wurde rechtswidrig am 23. Mai 1945 im Sonderbezirk Mürwik niedergeholt.

Weiterhin wurden mit der Flagge sämtlich erkundbaren Gebiete in Neuschwabenland hoheitlich für das Deutsche Reich – Großgermanisches Reich – markiert.

Ursprünglichen Post anzeigen 2 weitere Wörter

Kritische Rezension zur jüdischen Schmähschrift: „Das Deutsche Volk klagt an. Hitlers Krieg gegen die Friedenskämpfer in Deutschland“

Münzenberg

Münzenberg (Photo credit: Wikipedia)

Kritische Rezension zur jüdischen Schmähschrift: „Das Deutsche Volk klagt an. Hitlers Krieg gegen die Friedenskämpfer in Deutschland

»Bereits 1933 wusste man alles…«, so schreibt der französische Historiker Lionel Richard im Vorwort zur Neuauflage dieses bedeutenden Buches der deutschen Exilpresse. 1936 in Paris „anonym“ erschienen, um die Familien der Mitarbeiter vor der Verfolgung der Nationalsozialisten in Deutschland durch deren „Sippenhaft“ zu schützen, berichtet dieses Buch nahezu minutiös von der nationalsozialistischen Unterdrückung, Gewalt und Zerstörung. Die „Gefahr millionenfachen Todes in einem neuen Krieg“ liegt den Autoren bereits klar vor Augen, der Massenmord an den Juden ist in der antisemitischen Hetze bereits als Generalbefehl angekündigt. Weiterlesen

Arbeitskreis Schwule in der NPD

Arbeitskreis Schwule in der NPD

http://www.sueddeutsche.de/politik/npd-satire-bei-facebook-von-weltraum-nazis-und-blitzkriegern-1.1553546-3

Arbeitskreis Schwule in der NPD

Arbeitskreis Schwule in der NPD

Arbeitskreis Schwule in der NPD

Der „Arbeitskreis Schwule in der NPD“ veröffentlicht bei Facebook Artikel über Homophobie, aber auch Profilbilder männlicher NPD-Mitglieder.

Image representing Facebook as depicted in Cru...

Image via CrunchBase

Den Satire-Arbeitskreis gibt es seit Dezember 2011, es handelte sich um einen der ersten, der bei Facebook gegründet wurde – als Reaktion auf den „Arbeitskreis der Christen in der NPD“, der in dem Netzwerk gegen den Islam hetzt und von Anhängern der rechtsextremen Partei betreut wird.

„Am Anfang dienten die Arbeitskreise vor allem dazu, Naziseiten bei Facebook voll zu spammen“, schreibt einer der Administratoren des „Arbeitskreises Schwule in der NPD“ auf Anfrage. Mittlerweile würden sie jedoch auf den entsprechenden Seiten blockiert.

Mark Zuckerberg, founder and CEO of Facebook

Jude Mark Zuckerberg, founder and CEO of Facebook (Photo credit: Wikipedia)

Hinter der Satire steckt ein ernsthaftes Anliegen: Die rechtsextreme Szene ist verstärkt bei Facebook aktiv, wie eine aktuelle Studie der von der Bundesregierung unterstützten Kampagne Jugendschutz.net zeigt. Hier ist es einfach, sich zu vernetzen und gleichzeitig vergleichsweise anonym zu bleiben. Die Arbeitskreise versuchen gegen diese Entwicklung anzugehen.

Arbeitskreis Schwule in der NPD

Der „Arbeitskreis Schwule in der NPD“ veröffentlicht bei Facebook Artikel über Homophobie, aber auch Profilbilder männlicher NPD-Mitglieder.

Den Satire-Arbeitskreis gibt es seit Dezember 2011, es handelte sich um einen der ersten, der bei Facebook gegründet wurde – als Reaktion auf den „Arbeitskreis der Christen in der NPD“, der in dem Netzwerk gegen den Islam hetzt und von Anhängern der rechtsextremen Partei betreut wird.

„Am Anfang dienten die Arbeitskreise vor allem dazu, Naziseiten bei Facebook voll zu spammen“, schreibt einer der Administratoren des „Arbeitskreises Schwule in der NPD“ auf Anfrage. Mittlerweile würden sie jedoch auf den entsprechenden Seiten blockiert.

Hinter der Satire steckt ein ernsthaftes Anliegen: Die rechtsextreme Szene ist verstärkt bei Facebook aktiv, wie eine aktuelle Studie der von der Bundesregierung unterstützten Kampagne Jugendschutz.net zeigt. Hier ist es einfach, sich zu vernetzen und gleichzeitig vergleichsweise anonym zu bleiben. Die Arbeitskreise versuchen gegen diese Entwicklung anzugehen.

Arbeitskreis Schwule in der NPD

Der „Arbeitskreis Schwule in der NPD“ veröffentlicht bei Facebook Artikel über Homophobie, aber auch Profilbilder männlicher NPD-Mitglieder.

Den Satire-Arbeitskreis gibt es seit Dezember 2011, es handelte sich um einen der ersten, der bei Facebook gegründet wurde – als Reaktion auf den „Arbeitskreis der Christen in der NPD“, der in dem Netzwerk gegen den Islam hetzt und von Anhängern der rechtsextremen Partei betreut wird.

Dustin Moskovitz

Jude Dustin Moskovitz vom jüdischen Fratzenbuch (Photo credit: Wikipedia)

„Am Anfang dienten die Arbeitskreise vor allem dazu, Naziseiten bei Facebook voll zu spammen“, schreibt einer der Administratoren des „Arbeitskreises Schwule in der NPD“ auf Anfrage. Mittlerweile würden sie jedoch auf den entsprechenden Seiten blockiert.

Hinter der Satire steckt ein ernsthaftes Anliegen: Die rechtsextreme Szene ist verstärkt bei Facebook aktiv, wie eine aktuelle Studie der von der Bundesregierung unterstützten Kampagne Jugendschutz.net zeigt. Hier ist es einfach, sich zu vernetzen und gleichzeitig vergleichsweise anonym zu bleiben. Die Arbeitskreise versuchen gegen diese Entwicklung anzugehen.

Der „Arbeitskreis Schwule in der NPD“ veröffentlicht bei Facebook Artikel über Homophobie, aber auch Profilbilder männlicher NPD-Mitglieder.

Den Satire-Arbeitskreis gibt es seit Dezember 2011, es handelte sich um einen der ersten, der bei Facebook gegründet wurde – als Reaktion auf den „Arbeitskreis der Christen in der NPD“, der in dem Netzwerk gegen den Islam hetzt und von Anhängern der rechtsextremen Partei betreut wird.

„Am Anfang dienten die Arbeitskreise vor allem dazu, Naziseiten bei Facebook voll zu spammen“, schreibt einer der Administratoren des „Arbeitskreises Schwule in der NPD“ auf Anfrage. Mittlerweile würden sie jedoch auf den entsprechenden Seiten blockiert.

Hinter der Satire steckt ein ernsthaftes Anliegen: Die rechtsextreme Szene ist verstärkt bei Facebook aktiv, wie eine aktuelle Studie der von der Bundesregierung unterstützten Kampagne Jugendschutz.net zeigt. Hier ist es einfach, sich zu vernetzen und gleichzeitig vergleichsweise anonym zu bleiben. Die Arbeitskreise versuchen gegen diese Entwicklung anzugehen.

Der „Arbeitskreis Schwule in der NPD“ veröffentlicht bei Facebook Artikel über Homophobie, aber auch Profilbilder männlicher NPD-Mitglieder.

Den Satire-Arbeitskreis gibt es seit Dezember 2011, es handelte sich um einen der ersten, der bei Facebook gegründet wurde – als Reaktion auf den „Arbeitskreis der Christen in der NPD“, der in dem Netzwerk gegen den Islam hetzt und von Anhängern der rechtsextremen Partei betreut wird.

„Am Anfang dienten die Arbeitskreise vor allem dazu, Naziseiten bei Facebook voll zu spammen“, schreibt einer der Administratoren des „Arbeitskreises Schwule in der NPD“ auf Anfrage. Mittlerweile würden sie jedoch auf den entsprechenden Seiten blockiert.

Hinter der Satire steckt ein ernsthaftes Anliegen: Die rechtsextreme Szene ist verstärkt bei Facebook aktiv, wie eine aktuelle Studie der von der Bundesregierung unterstützten Kampagne Jugendschutz.net zeigt. Hier ist es einfach, sich zu vernetzen und gleichzeitig vergleichsweise anonym zu bleiben. Die Arbeitskreise versuchen gegen diese Entwicklung anzugehen.

V-Leute bei der NPD – Verbotsverfahren Nationaldemokratische Partei Deutschlands

V-Leute bei der NPD

http://www.sueddeutsche.de/politik/npd-satire-bei-facebook-von-weltraum-nazis-und-blitzkriegern-1.1553546-8

V-Leute bei der NPD

V-Leute bei der NPD

V-Leute bei der NPD

Das Thema V-Leute wird nicht erst seit dem erneuten Anlauf für ein NPD-Verbotsverfahren mit einem Arbeitskreis gewürdigt. Über einem Video mit dem Titel „Pastörs liefert Gründe für Parteiverbot“ schreiben die Macher der Seite: „Nachher stellt sich heraus, dass der Udo einer von uns war.“ In dem Video hetzt der NPD-Politiker aus Mecklenburg-Vorpommern gegen Juden. Verbale Ausfälle wie diese könnten in dem Parteiverbotsverfahren auch eine Rolle spielen.

V-Leute bei der NPD

Politische Morde – warum liegt Ariel Scharon im Koma? Hat er es sich wie Bernie Madoff mit seinen eigenen Leuten verscherzt?

English: Bernard Madoff's mugshot

English: Bernard Madoff’s mugshot (Photo credit: Wikipedia)

Politische Morde – warum liegt Ariel Scharon im Koma? Hat er es sich wie Bernie Madoff mit seinen eigenen Leuten verscherzt?

Ariel Scharon?/i (hebräisch ‏אריאל שרון‎, genannt אריק Arik; * 27. Februar 1928 als Ariel Scheinermann in Kfar Malal, Völkerbundsmandat für Palästina) ist ein ehemaliger israelischer Politiker und General. Von 2001 bis 2006 war er Ministerpräsident. Seit dem 4. Januar 2006 befindet er sich im Koma.

Am 18. Dezember 2005 erlitt Scharon „einen leichten Schlaganfall“.

Dabei wurde ein „offenbar angeborener Herzfehler entdeckt“, der am 5. Januar 2006 operiert werden sollte.

Am Vorabend der Operation „wurden starke Hirnblutungen“ festgestellt,

Ariel Scharon mußte sich in den nächsten Tagen mehreren neurochirurgischen Operationen unterziehen.

Die Regierungsgeschäfte wurden an den stellvertretenden Ministerpräsidenten Ehud Olmert übertragen.

Bei Tests am Samstag, dem 14. Januar, wurden zwar Gehirnaktivitäten in beiden Hirnhälften gemessen,

es gab jedoch keine Anzeichen für ein Erwachen aus dem Koma. Weiterlesen