Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) den NPD-Fraktionsvorsitzenden Udo Pastörs des Saales

Deutsch: Präsidium des Landtages Mecklenburg-V...

Deutsch: Präsidium des Landtages Mecklenburg-Vorpommern: Vizepräsident Hans Kreher (FDP), Vizepräsidentin Renate Holznagel (CDU), Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD), Vizepräsident Andreas Bluhm (Die Linke) (v.l.n.r.) (Photo credit: Wikipedia)

Pastörs des Saals verwiesen und Linksterrorismus der umstürzlerischen Yehulars „verfassungsgemäß“ geschützt

Der Abgeordnete Hikmat Al-Sabty (Die Linke) erinnerte in seiner Rede „an das Leiden der Angehörigen von Opfern der vom Staatsschutz inszenierten NSU-Morde“. Als Offenkundigkeit bezahlte der Bundesnachrichtendienst das Ministerium für Staatssicherheit (MfS, StaSi) und bereitete den Umsturz des Honecker-Regimes vor. Tausende Kisten von Bananen wurden nicht dem Gammeltod zugeführt, sondern zwangsdeportiert in das ruinöse Land, damit dort Milch und Honig fließen. Zusätzlich wurden gefälschte 100 D-Mark-Scheine (West) per Helikoptern versprüht in einer Nacht-und-Nebel-Aktion.

Dabei wurde der zugereiste Orientale mit dem wahren Namen Ibrahim Yehudlar immer wieder gestört von Zwischenrufen aus den Reihen der NPD: Du Judensau! Di Auschwitz-Türke!“.

Als der Jude Hikmat Al-Sabty schließlich darauf zu sprechen kam, daß die Gedenktafel an die Opfer von Rostock-Lichtenhagen am Dienstag wahrscheinlich von Rechtsextremen entfernt wurde, kam es zum Eklat:

Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) mußte ihn wegen eines Zwischenrufs von Udo Pastörs unterbrechen: Sie verwies den NPD-Fraktionsvorsitzenden des Saales. Weiterlesen

Advertisements